Die Geschichte der BBQ-Smoker

Teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Entwiklung der BBQ Smoker

Immer mehr Menschen entscheiden sich zum Kauf eines BBQ Smokers. Dabei handelt es sich um einen speziellen Grill, den man mit Kohle oder auch mit Holz befeuert, so dass die Speisen durch indirekte Hitze effektiv gegart werden könne. Das Besondere daran: Durch das richtige Holz erhält das Grillgut ein besonders würziges Aroma, welches man mit einem Elektro- oder Gasgrill keinesfalls erreichen könnte. Doch wie hat sich der BBQ Smoker eigentlich entwickelt und woher stammt er?

Die Entwicklung des BBQ Smokers

Tatsächlich wurden die Vorgänger des heute bekannten BBQ Smokers bereits im 18. und 19. Jahrhundert in den USA und in der Karibik entwickelt. Man grub hier ein einfaches Loch in den Erdboden und feuerte dort Holzscheite an. Sobald nur noch glühende Kohle übrig war, wurde diese mit etwas Erde bedeckt. Darauf legte man dann das Grillgut – früher war dies häufig ein ganzes Tier. Man grub das Loch wieder zu und bedeckte das Tier mit Erde. Viele Stunden später wurde das Fleisch wieder ausgegraben und war dann fertig gegart. Dieses Grundprinzip ist auch heute noch die Basis der modernen BBQ Smoker Grills, wenngleich diese inzwischen aus Metall bestehen und ein Blickfang in jedem Garten sind.

Die verschiedenen Arten der Smoker – was man grundsätzlich wissen muss

Die am weitesten verbreitete Variante des BBQ Smokers ist der sogenannte Barrel Smoker, den man auch als Lok bezeichnet. Das liegt daran, dass der Grill über eine Art kleinen Schornstein, ein nach oben ragendes Rohr, verfügt, welches an eine rauchende Dampflok erinnert. Die Hitzezufuhr erhält der Grill über eine an der Seite vorhandene Kammer, der sogenannten Side Fire Box. BBQ Smoker Grills gibt es in den verschiedensten Größen – sei es ein kompakter Grill für die eigene Familie oder auch ein großer Chuckwagon, der sich für Feierlichkeiten mit vielen Menschen eignet.

Ebenfalls populär ist der sogenannte Ugly Drum Smoker, bei dem die Garkammer aus einer Art Fass aus Stahl besteht. Man feuert diese Grillvariante allerdings zumeist mit Briketts aus Holzkohle an – das einzigartige Räucheraroma erhält das Grillgut dann durch spezielle Räucherchips, die man auf die Kohle legt.

Auf solchen BBQ Smoker Grills lässt sich Fleisch, Gemüse oder Fisch natürlich ebenso direkt grillen – so, wie man es von einem normalen Holzkohlegrill kennt. Man legt hierfür die Kohle unmittelbar in die Garkammer, die sich unterhalb des Rosts befindet.
Wichtig ist, sich vor dem Kauf eines BBQ Smokers zunächst mit den verschiedenen Varianten auf dem Markt vertraut zu machen, ehe man eine Entscheidung trifft. Sowohl die Verarbeitung als auch das Material und die Stabilität spielen beim Kauf eine wichtige Rolle, doch ebenso sollte die richtige Größe des Grills für den eigenen Bedarf berücksichtigt werden – so wird das Grillen mit dem Smoker ein voller Erfolg!

Grillen im BBQ-Smoker

Grillen im Smoker Der Barbecue-Smoker erfreut sich großer Beliebtheit, weil er ein universelles Kochgerät für das Outdoor-Kochen ist. Natürlich werden Sie sich keinen Smoker kaufen

Backen im Smoker

Backen im Smoker Brot und Pizza wurden früher traditionell in Holzbacköfen gebacken. Der Smoker ist durchaus mit einem solchen Backofen vergleichbar. Aber es gibt ein

In den Newsletter eintragen

Bekomme regelmäßige Updates zum Thema BBQ